Autor Thema: Philips 55PFL6188K/12 Chassis QFU1.2E LA  (Gelesen 145 mal)

oldperl

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
  • RFT gelernt - Elektroniker aus Leidenschaft
    • Gedanken eines PHP-Entwicklers…
Philips 55PFL6188K/12 Chassis QFU1.2E LA
« am: November 10, 2017, 10:02:43 »
Servus,

bin auf dieses Forum durch meine Suche nach Internas zu benanntem TV gestoßen. Trotz ausgiebigem Stöbern habe ich jedoch nichts konkretes zu meinem Fehlerbild gefunden, daher möchte ich euch nun meinen Reparaturfall kurz schildern.

Beim Anschluss des Gerätes an das Netz fährt es hoch bis zum Einschalten des Backlights, es kommt jedoch kein Bild. Nach kurzer Zeit rebootet das Gerät dann, wobei es zumeist, aber nicht immer, wieder bis zum Backlight hochfährt. Manchmal geht das Licht auch nicht an.
Erster Schritt, nachdem ich mich durch diverse Foren gehangelt habe, war der Versuch eines Firmware Up- und Downgrades. Dieses ist nur manuell möglich, automatisch passiert da nix, zumal man auch über die Tastatur keinen der anderen Service-Modi einschalten bzw. erreichen kann. Manuell sind beide Richtungen möglich, sowohl auf die aktuelle Version als auch ein Downgrade auf eine ältere Version.
Ich habe mir inzwischen die Unterlagen zum Gerät und auch die hinterlegten Infos aus dem Philips-Portal beschafft. Auch eine USB-UART-Verbindung habe ich mir beschafft, so dass ich nun das Log beim Hochfahren mitlesen kann. Hier fehlt mir jedoch sowohl ein Vergleich zu einem funktionierenden Gerät, als auch entsprechende Infos zur Interpretation des Logs. Die Angaben im Manual sind doch recht dürftig.

Dies ist mein aktueller Stand. Nun meine Fragen:
Kennt Jemand das Fehlerbild oder das Board und hat weitergehende Infos oder Tipps?
Hat eventuell Jemand eine Log-Datei eines funktionierenden TV der 6000er Serie?
Wo bekommt man gegebenenfalls ein Board für dieses Chassis her?

Über eure Hilfe würde ich mich freuen, vielen Dank im Voraus.
Gruß aus Franken

Ortwin

oldperl

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
  • RFT gelernt - Elektroniker aus Leidenschaft
    • Gedanken eines PHP-Entwicklers…
Re: Philips 55PFL6188K/12 Chassis QFU1.2E LA
« Antwort #1 am: November 16, 2017, 13:44:04 »
Hallo Ortwin,

schön das Du das Forum hier gefunden hast.  :)

Sorry nein, zu diesem TV kann ich Dir momentan auch nicht mehr sagen. Aber sicherlich kann Dir da Jemand hier im Forum unter die Arme greifen. Sind eigentlich ganz nette Zeitgenossen, brauchen nur manchmal ein wenig zum warm werden bei "Neulingen".  ::)

Also, drück Dir die Daumen, bis die Tage.  8)
Gruß aus Franken

Ortwin

Uwe S

  • Foren Gott
  • *****
  • Beiträge: 4197
Re: Philips 55PFL6188K/12 Chassis QFU1.2E LA
« Antwort #2 am: November 17, 2017, 03:51:00 »
Hallo Ortwin,

Du hast vollkommen Recht, ich oder ein Kollege hätte auf Deine Anfrage kurz antworten sollen.  :-[

Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass ich z.Z. sehr mit Arbeit ausgelastet bin und Philips-Geräte für mich fast wie ein rotes Tuch sind....
Von Philips bekommt man keinen Support, kaum Ersatzteile und die Sparte "Kleinanzeigen" bei ASWO ist voll mit Suchanfragen der Kollegen nach Philips-SSBs, die "wie die Fliegen sterben" und vom Hersteller als Ersatzteil nicht geliefert werden können.  ::)
Auch das firmeneigene Servicetool "Compair", das zur Reparatur der SSBs benötigt wird, wird an Fachwerkstätten nicht mehr geliefert.
Aber nichts für ungut...

Willkommen in unserem Forum Ortwin.  :)

Zitat
Ich habe mir inzwischen die Unterlagen zum Gerät und auch die hinterlegten Infos aus dem Philips-Portal beschafft. Auch eine USB-UART-Verbindung habe ich mir beschafft, so dass ich nun das Log beim Hochfahren mitlesen kann. Hier fehlt mir jedoch sowohl ein Vergleich zu einem funktionierenden Gerät, als auch entsprechende Infos zur Interpretation des Logs. Die Angaben im Manual sind doch recht dürftig.

Kennt Jemand das Fehlerbild oder das Board und hat weitergehende Infos oder Tipps?

Ich sehe, dass Du über erhebliches Fachwissen verfügst!
Ich habe ähnliches bereits bei anderen Philips-Modellen ohne Erfolg versucht, was mich nur Zeit gekostet hat.
Deshalb verkaufe ich keine Philips TVs, und beende einen Reparaturauftrag sobald ich feststelle, dass der Fehler auf dem SSB liegt, was in ca. 70% der Fall ist.
Nur manchmal ist die Ursache Display, TCON oder PSU, was aber nicht dem Fehlerbild entspricht und einen LED-Fehlercode erzeugt. 
Der Verkauf / Neukauf eines meiner angebotenen Fabrikaten ist für mich und meinem Kunden i.d.R. die bessere Lösung.

Entweder ist bei Deinem Gerät die Firmware "zerschossen", wogegen spricht, dass das Backlight nur manchmal startet, manchmal doch, oder das SSB hat einen Hardwaredefekt, wodurch der Start in eine Schleife läuft.
Zeit- und Materialaufwand für eine solche Reparatur sind nicht kalkulierbar, sofern ein funktionsfähiges SSB mit Firmware nicht lieferbar ist.

Auch wenn ich hier keinen konkreten Tipp geben konnte bist Du mit weiteren Reparaturanfragen oder eigene Tipps an Kollegen im Forum willkommen.

Gruß Uwe

 




 
« Letzte Änderung: November 17, 2017, 03:54:16 von Uwe S »

oldperl

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
  • RFT gelernt - Elektroniker aus Leidenschaft
    • Gedanken eines PHP-Entwicklers…
Re: Philips 55PFL6188K/12 Chassis QFU1.2E LA
« Antwort #3 am: November 17, 2017, 07:54:35 »
Hallo Uwe,

Willkommen in unserem Forum Ortwin.  :)
Vielen Dank für die nette Begrüßung!  :)

Ich sehe, dass Du über erhebliches Fachwissen verfügst!
Nun ja, über die Jahre hat sich einiges angehäuft, wobei ich ehrlicherweise sagen muss, das ich mir die speziellen Infos zu diesem Gerät innerhalb der letzten 2 Wochen zusammengesucht habe. Dabei hat mir geholfen, dass ich gelernter Radio- und Fernsehtechniker bin und durch meine derzeitige (Haupt-)Arbeit mit meiner Internet- und Werbeagentur weiß, wie und wo man suchen muss bzw. soll.

... Philips-Geräte für mich fast wie ein rotes Tuch sind....
Von Philips bekommt man keinen Support, kaum Ersatzteile und die Sparte "Kleinanzeigen" bei ASWO ist voll mit Suchanfragen der Kollegen nach Philips-SSBs, die "wie die Fliegen sterben" und vom Hersteller als Ersatzteil nicht geliefert werden können.  ::)
Auch das firmeneigene Servicetool "Compair", das zur Reparatur der SSBs benötigt wird, wird an Fachwerkstätten nicht mehr geliefert.
Inzwischen konnte ich auch in diese Richtung weitere Aussagen im Web finden. Ja die gute alte Firma Philips ist wohl schon lange nicht mehr das was sie mal war. Schade eigentlich, Philips hatte früher eine doch guten Namen und einen vorbildhaften Support für Werkstätten. Aber offensichtlich ist das wohl inzwischen bei vielen der "großen" Geräteanbieter von früher so.
Aber zum Thema, ja, mit Ersatzteilen scheint es wirklich dünn auszusehen. Selbst chinesische Nachbauten kann ich keine finden, wobei hier sogar Jemand ein gutes Geschäft machen könnte, bei der Menge an defekten Geräten die man so in diversen Portalen im Angebot findet.
An Compair hätte ich auch Interesse gehabt, und sei es nur um zu schauen wie man dort mit den Daten umgeht und wie man die weiteren Firmwareteile bzw. die EEPROMS darüber auslesen und schreiben kann.
Es sieht ja so aus, als wenn es sich bei der Software um ein Linux-Derivat handelt. Philips selbst stellt aber wohl nur die Open-Source-Teile, ohne weitere eigene Ausbauten zur Verfügung. Damit kann man natürlich nicht wirklich etwas anfangen. Aber ich habe Zeit, werde das Gerät nun wieder zusammenschrauben und schauen, ob ich entweder ein Board oder ein funktionierendes zweites Gerät finde, bzw. mir noch Jemand weitere Tipps geben kann.

Vielleicht kann man ja zu den Philips-Geräten hier über das Forum eine Info- und Materialsammlung machen, und daraus Reparaturstrategien entwickeln, denn gerade vom Bild her sollen die Teile ja sogar recht gut sein.
Also warte ich noch mal ob nicht der ein oder andere Kollege hier im Forum mehr Infos zum Gerät oder doch noch ein funktionierendes Board für die 6000er Serie "rumfliegen" hat.

Auch wenn ich hier keinen konkreten Tipp geben konnte bist Du mit weiteren Reparaturanfragen oder eigene Tipps an Kollegen im Forum willkommen.
Selbstverständlich kann und werde ich hier im Forum helfen, sofern ich das kann. Ich muss aber dazu sagen, dass ich momentan und schon seit ein paar Jahren nicht mehr im Beruf arbeite, sondern seit ein paar Jahren Internetprogrammierung im Rahmen meiner Agentur mache. Die Elektronik und das "Basteln" mache ich eigentlich mehr oder weniger noch als (exzessives) Hobby, wobei ich mich da dann oft in Probleme "verbeiße" und sicherlich dabei manchmal auch die Zeit vergesse.  ::)
Gruß aus Franken

Ortwin

Uwe S

  • Foren Gott
  • *****
  • Beiträge: 4197
Re: Philips 55PFL6188K/12 Chassis QFU1.2E LA
« Antwort #4 am: November 18, 2017, 03:59:48 »
Hallo Ortwin,

Dabei hat mir geholfen, dass ich gelernter Radio- und Fernsehtechniker bin und durch meine derzeitige (Haupt-)Arbeit mit meiner Internet- und Werbeagentur weiß, wie und wo man suchen muss bzw. soll.

Da hat Du einen ähnlichen Wertegang wie ich.
Ich bin gelernter RFT-Meister, habe eine Grundausbildung in Elektrotechnik und vor einigen Jahren auch noch einen Ausbildung als Fachinformatiker abgeschlossen.
Ich habe mich vor 12 Jahren selbstständig gemacht und kann mein Auftragsbuch mit Kundenaufträgen in den Bereichen: Fernsehtechnik/Antennenbau, EDV/Netzwerktechnik, Reparaturen und Verkauf weiße Ware, Elektroinstallationen, usw. oft kaum abarbeiten.

Ich muss daher bei Reparaturen die Kosten und meinen Zeit- und Materialaufwand vorrausschauend kalkulieren.

Zitat
Selbst chinesische Nachbauten kann ich keine finden

Die meisten Komponenten wie Display, TCON und PSU werden von Philips sowieso von Samsung, Sharp etc. zugekauft.
Die SSBs (wie viele weitere Philips-Boards andere Gerätegruppen) werden meines Wissens auch in Fernost von Fremdfirmen im Aufrag von Philips entwickelt gebaut, die nur die Mindestdaten der Boards (auch gegenüberdem Auftraggeber)  öffentlich machen.

Ich verkaufe am liebsten Samsung-TVs in dieser mittleren Preisklasse.
Da habe ich gute Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit der Geräte und Support sowie Esatzteilversorgung, was nur selten nötig ist.

Gruß Uwe

oldperl

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
  • RFT gelernt - Elektroniker aus Leidenschaft
    • Gedanken eines PHP-Entwicklers…
Re: Philips 55PFL6188K/12 Chassis QFU1.2E LA
« Antwort #5 am: November 22, 2017, 14:42:36 »
Servus Uwe,

Fernsehtechnik/Antennenbau, EDV/Netzwerktechnik, Reparaturen und Verkauf weiße Ware, Elektroinstallationen, usw. oft kaum abarbeiten.

Ich muss daher bei Reparaturen die Kosten und meinen Zeit- und Materialaufwand vorrausschauend kalkulieren.
Das vermisse ich, Außendienst...  ::)
Da ich aber schon lange nicht mehr im Beruf gearbeitet habe, und dazu noch ein Ü50 bin, ist es schwer da was zu bekommen. Da müsste man ein bisserl Vitamin B haben. Versuche seit fast 3 Jahren aus familiären Gründen aus der Selbstständigkeit und dem Homeoffice zu kommen, aber das ist, trotz 3 Berufsbildern, richtig schwer und man baut sich da schon irgendwann einen Frust auf.
Hab nun mal für ein halbes Jahr im Service als Kaffeemaschinen-Techniker gearbeitet. Hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich kann dadurch inzwischen die Kleinwagen, ääh Siebträgermaschinen, wie man sie im Eiskaffee um die Ecke sieht, warten und reparieren. Jedoch waren auch hier die (selbstverständlichen) Überstunden und die 2500 Kilometer Auto fahren pro Woche ein Problem.

Zitat
Die meisten Komponenten wie Display, TCON und PSU werden von Philips sowieso von Samsung, Sharp etc. zugekauft.
Hab ich beim Blick auf das Innenleben gesehen. Habe da auch schon überlegt, ob das Display nicht auch für andere Geräte und Marken passen würde, und man gegebenenfalls eine Display-Schaden aufkauft. Jedoch ist mir bei meinen Recherchen aufgefallen, das es wohl nirgends eine Datenbank oder Liste mit Geräten und den darin verbauten Panels gibt. So was wäre mal eine Idee.

Zitat
Ich verkaufe am liebsten Samsung-TVs in dieser mittleren Preisklasse.
Da habe ich gute Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit der Geräte und Support sowie Esatzteilversorgung, was nur selten nötig ist.
Ja Samsung verfolgt da teilweise eine recht gute Service-Politik, wobei sie mir bei Smartphones da auch nicht behagen, da es für "ältere" Geräte zumeist keine Updates mehr für das Betriebssystem gibt. Finde ich auch nicht so gut. Selbst nutze ich ein S III mit einer alternativen Software und damit zumindest ein neuestes Android mit aktuellen Sicherheitspatches.

Es war ja schon zu Zeiten als ich gelernt habe teilweise mal ein Problem an Infos bei Markenherstellern zu kommen. Aber wenn ich mir das heutzutage ansehe bezweifle ich immer mehr die Bezeichnung Markenhersteller. Eigentlich wird doch vieles nur noch zum Nutzen, Kaputtgehen und Wegschmeißen gebaut.
Gruß aus Franken

Ortwin

Uwe S

  • Foren Gott
  • *****
  • Beiträge: 4197
Re: Philips 55PFL6188K/12 Chassis QFU1.2E LA
« Antwort #6 am: November 24, 2017, 05:50:21 »
Hallo 0rtwin,

Jedoch ist mir bei meinen Recherchen aufgefallen, das es wohl nirgends eine Datenbank oder Liste mit Geräten und den darin verbauten Panels gibt. So was wäre mal eine Idee.

Bei der Menge der Geräte- und Displaytypen, die allein in den letzten 5 Jahren auf den Markt gekommen sind, ist dies eine Aufgabe, die nur als Open Puplic Datenbank zu realisieren wäre.
Oft sind (besonders bei Philips) auch verschiedene Displays in gleichen Gerätetypen verbaut, weshalb das Display von Philips meist nur im Bundle  mit dem passenden TCON als Ersatzteil (zu völlig unrealistischen Preisen) angeboten wird.

Bei ASWO findet man Angaben zu Geräten, Display und TCON.
Bei Geräten mit gleichem TCON kann man i.d.R. das Display untereinander tauschen, sofern das auch mechanisch passt.

Obwohl es kaum eine Handvoll Display-Hersteller weltweit gibt (Samsung, LG, Sharp), wobei Sharp kaum noch Marktanteile hat und von der Konkurrenz übernommen wird, oder bereits wurde, gibt es fast wöchentlich neue Displaytypen.
Von CCFL über Plasma, über LED zu OLED, von 50Hz bis zu 600Hz, von 24" bis zu xxxx" (Zoll).   

Zitat
Es war ja schon zu Zeiten als ich gelernt habe teilweise mal ein Problem an Infos bei Markenherstellern zu kommen. Aber wenn ich mir das heutzutage ansehe bezweifle ich immer mehr die Bezeichnung Markenhersteller.

Außer bei Philips (deren Geräte ich daher nicht verkaufe) habe ich, besonders heute im Internetzeitalter nur gute Erfahrungen mit dem technischen Support der heute marktführenden Hersteller.
Bei hochpreisigen Geräten wie Metz oder Loewe sowieso......

Zitat
Eigentlich wird doch vieles nur noch zum Nutzen, Kaputtgehen und Wegschmeißen gebaut.

Das sehe ich so nicht!
(mal abgesehen von Druckern und Multifunktionsdruckern, deren Verkaufspreis für den Hersteller erst mit dem Folgeaufrag von Druckpatronen kostendeckend wird....)

Viele LED TV-Geräte (auch manche älteren LCD/CCFL-Geräte) heutiger Markenhersteller (Samsung, LG, Beko/Vestel ....und sogar von chinesischen Herstellern wie Hisense) sind heute, nach der Lösung von technischen Problemen mit Elkos (die zugeliefert wurden), Probleme mit bleifreien BGA-Lötstellen, Unterbrechungen im LED-Backlight u.a. oft wesentlich zuverlässiger als alte Philips- oder Grundig- Röhrenkisten, die ständig Ausfälle durch mangelhafte Lötstellen, DSTs, Kaskden, Schaltwandler-ICs uvm. hatten!

Das Problem minderwertiger Geräte liegt weniger bei den Herstellern, die z.T. auch diese Preisklasse abdecken wollen, als bei den Kunden, die immer billiger ein XXL-TV-Gerät kaufen wollen......

Gruß Uwe